Karottenkuchen Rezept


 




Es ist Herbst. Die Karotten sind zur Ernte bereit. Obwohl ich kaum süßes Gebäck mag, ist der Karottenkuchen einer meiner Lieblingskuchen. Vielleicht weil er so Früchtig, Karottig ist ;) ... hmm LECKER!


Das Rezept ist mit Cups was einer 240ml Tasse gleich ist.

Und noch ein Tipp: Wer weniger Fett möchte, der kann einen Teil davon mit Apfelmus ersetzen. Schmeckt auch gut und ist leichter.

Das Rezept 

Teig (fuer 1 Blech)

2 Cup Mehl
1 Cup Zucker
4 Eier
3 Cup zerkleinerte Karotten (Küchenmaschine oder Reibe)
1 Päckchen Vanille Zucker
1 1/2 Cup zerlassene Butter oder geschmacksneutrales Öl
2 Teeloefel Zimt (Ich nehme einen guten)
1/2 Teeloefel Salz
1 Teelöfel Backpulfer
2 Teelöfel Backsoda

Belag

250g Pudderzucker
250g Cream Cheese (Ich nehme Philadelphia)
1/2 Cup Sahne
1 Päckchen Vanille Zucker

Zubereitung 

Ofen vorheizen auf 200C.
Mehl, Zucker, Vanille, Zucker, Zimt, Salz, Backpulfer und Backsoda zusammen rühren.
Die zerkleinerte Karotten unter mischen.
Eier und Butter hinzuzufügen und alles gut durch rühren.

Auf ein Backblech verteilen und bei 200C - 30 Minuten Backen.

Den Kuchen abkühlen lassen.

Alle Zutaten für den Belag mixen und den Kuchen damit bestreichen.

Genießen!!!  



*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Geröstete Tomatensauce


Die Tomaten Saison ist endgültig vorbei. Heute hatte ich meine letzten frischen Tomaten aus dem Garten verbraucht. Na ja, nicht so ganz aus dem Garten, da bei uns schon tiefer Schnee im Garten liegt. Ich hatte alle Tomaten noch vor dem Schnee und Frost geerntet und im Keller gelagert. Die grünen Tomaten waren schön nachgereift, so hatten wir bis jetzt leckere frische Tomaten.

Geröstete Tomatensauce ist ein sehr einfaches und sehr leckeres Rezept. Das schöne ist, die ganze Frucht wird verwertet und es ist kaum Arbeit. Diese Sauce ist lecker als alleinstehende Sauce aber auch zum verfeinern von Saucen und Suppen. Das original Rezept kommt von The Free Range Life.

Zutaten

Tomaten
Knoblauch
Zwiebel
Olivenöl
Balsamic Vinegar (Ich mache ohne)
Salz und Pfeffer
Basilikum
Oregano

Wie viel von allem? So das es schmeckt, ist das eine Antwort ;). Ehrlich, ich messe es nie. Ich nehme so viele Tomaten wie ich dafür da habe, ne gute Zwiebel, ein paar Knoblauch Zehen und so weiter. Magst du mehr Zwiebeln, nimm mehr, bist du da eher sparsam, dann mach einfach weniger, es ist ja deine Sauce und dein Geschmack.

Zubereitung 

Wasche und schneide die Tomaten in grobe Stücke, kleine auf die Hefte, mittelgrosse vierteln und große achteln, oder so. Dabei den Stamm entferne. Das ganze in eine feuerfeste Form oder Topf füllen.


Schneide die Zwiebeln und den Knoblauch ebenfalls grob.


Mit Salz würzen und das ganze mit Olivenöl beträufel und gut durchmischen.


Im Ofen bei 200 Grad für 45 Minuten garen. Die haut sollte etwas schrumpfen und auch durchaus etwas dunkler werden.


Nach Wunsch nachwürzen und Pfeffer dazugeben. Frische oder getrocknete Kräuter hinzufügen. Dann alles mit einem Stabmixer zerkleinern.


Fertig ist die leckere Geröstete Tomatensauce! Die Geröstete Tomatensauce lässt sich sehr gut einfrieren, einfach in Behälter füllen und einfrieren. So hat man die leckere Sauce immer zur Hand, denn nachdem du sie einmal gemacht hast, wird dir wohl kaum die Sauce aus der Dose mehr schmecken. Guten Appetit!


*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~* 

Öl Eiweiß Kost von Dr. Budwig


Zum Frühstück gibt es bei uns in der Regel die Öl Eiweiß Kost von Dr. Budwig. Dr. Budwig arbeitete ihr ganzes Leben lang, um die Öl-Eiweiß-Kost zu entwickeln und es zu ermöglichen für Krebspatienten und ihre Angehörigen wissenschaftlichen Informationen zu bekommen, die den natürlichen Heilungsprozess unterstützt. Ihr könnt darüber in ihrem Buch Krebs. Das Problem und die Lösung lesen. Nun, Gott sei dank haben wir keinen Krebs, Arthritis, Herzinfarkt oder andere solche Krankheiten. Aber ehrlich, wenn es etwas gibt, um diese Krankheiten zu verhindern, dann bin ich dabei! Und wenn die Vorbeugung so lecker ist, wie das Leinöl und Quark Frühstück, dann bin ich bereit, es jeden Tag zu genießen.

Was benötigt wird 


Stabmixer - Zerkleinerer Ich mag den Behälter mehr als den Stabmixer, aber beides würde funktionieren.
Kaffemühle zum Mahlen von Leinsamen
Messlöffel

Zutaten 

6 Esslöffel (100-125 Gramm) Magerquark.
3 Esslöffel Leinsamen-Öl. Gute Qualität Leinsamen-Öl ist nicht bitter. Es muss im Kühlschrank gelagert werden
3 Esslöffel Milch (nach Bedarf, um eine cremige Mischung zu machen).
Honig zum Süßen
Obst, Beeren, Nüssen, Zimt, Vanille, Orangensaft usw.

Zubereitung


Mit einem Stabmixer oder Zerkleinerer den Quark mit dem Öl gut mischen, bis es eine homogene Masse wird, Milch nach Bedarf hinzufügen.


Das Öl und das Eiweiß vom Quark muss sich verbinden, das ist sehr wichtig!


Die Leinsamen mahlen und zu der Mischung hinzufügen.


Nach Wunsch Früchte, Beeren, Nüsse, Zimt, Vanille, Orangensaft, etc., hinzugeben.

Mit Honig süßen, gut mischen und mit einer Tasse heißem Kräutertee servieren.


Guten Appetit!

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Selbst gemachte Müsli Riegel (glutenfrei)





Diese selbst gemachte Müsli Riegel sind ohne Gluten, Zucker, Margarine, Weißmehl und was sonst noch am ungesunden Zeug normalerweise im süßem Gebäck drin ist. Sie sind sehr, sehr lecker und natürlich gesund! 


Zutaten
1/2 Tasse Honig
1/4 Tasse Butter oder Kokosfett
1/4 Tasse Mandel oder andere Nuss-Butter (Ich lasse die weg)
1 Teelöffel Vanille
1 Teelöffel Zimt
1 Prise reines Salz
1 Tasse ungesüßte Kokosraspeln
1 Tasse Mandelblättchen, oder Haferflocken (vorsichtig bei Allergien, nicht alle Haferflocken sind Glutenfrei)
1 Tasse gehackte Walnüsse oder Pekannüsse oder Sonnenblumen-, Kürbis-Kerne oder sonnst was einem schmeckt
1/2 Tasse Rosinen, oder Trockenfrüchte, oder Beehren


Zubereitung
Ofen vorheizen auf 150 C.
Eine feuerfeste Form 23 × 33cm mit Backpapier auslegen und dann das Backpapier noch etwas einfetten, so dass sie nicht kleben!
Alle trockenen Zutaten zusammen Rühren. Honig und Butter bei schwacher Hitze schmelzen, und mit den trockenen Zutaten verrühren. Alles in die vorbereitete Form geben, gleichmäßig verteilen und mit einem Spachtel oder Löffel glatt drücken.


Bei 150C Grad für 25-30 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen und ruhen lassen, bis sie fast kalt sind. Die Riegel auf einem Schneidebrett vorsichtig schneiden. Einmal in der Mitte der Länge nach und dann daraus Rechtecke machen, etwa 16-18 Riegel insgesamt. Die Riegel werden brüchig sein.


Vorsichtig die Bars auf ein Backblech legen und für weitere 7-10 Minuten backen. Damit die Riegel zusammenhalten MÜSSEN sie zwei mal gebacken werden! Dies wird sie befestigen und schön knusprig machen.


Die Müsli Riegel können in einem luftdichten Behälter bis zu 1 Woche gelagert werden. Man kann sie auch gut für einen längeren Zeitraum einfrieren.

Guten Appetit!


*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Das original Rezept kommt von Glutenfreefix

Kartoffelsalat mit Brühe und Crème fraîche



Ein leckerer Kartoffelsalat gehört einfach zu einer Sommer Grill Party dazu. Dabei benutze ich nicht gerne Mayonnaise, da er ohne einfach haltbarer ist und sehr lecker schmeckt. Alle Mengen angaben im Rezept sind ungefähr, das es ja je nach Geschmack ist. Der eine mag mehr Zwiebeln, der andere mehr Eier und so weiter. Es sind also Richtlinien, so ungefähr wie ich es mache (Wenn ihr genau zählt, da habe ich doch tatsächlich 15 Kartoffeln im Topf ;)).

Zutaten

14 Pellkartoffeln (mittelgroß)
7 eingemachte Gurken
7 hart gekochte Eier
1/5 - 1 rotte zwiebel
Frische Kräuter

Halben bis ganzen Becher Brühe (Gemüse oder Hähnchen), je nach Geschmack
Ein Becher Crème fraîche (ich mache meinen selber)
Halben Becher Saft von den Eingelegten Gurken
Kräutersalz nach Geschmack

Zubereitung

1. Die Kartoffeln waschen, kochen pellen und kleinschneiden.


2. Die Brühe aufkochen und heiß auf die Kartoffeln gießen und gleich gut durch rühren. Die Brühe macht den Salat saftiger und er wird nicht so klebrig. Die Brühe lässt sich gut selber herstellen. Für Gemüse einfach Suppen Gemüse in etwas Wasser kochen, ein bis zwei Löffel Öl und Gewürze hinzufügen - fertig ist die gute Brühe. Für Hähnchen Brühe siehe hier.



3. Gurken, Zwiebeln und Kräuter kleinschneiden und zu dem Salat hinzufügen.

4. Eier schälen und auf die Hälfte teilen. Das Eigelb vom Eiweiß trennen. Das Eiweiß kleinschneiden und zu dem Salat hinzufügen..


6. Das Eigelb und den Saft von den Eingelegten Gurken in einer Kuchenmaschine mischen, kann man auch mit einer Gabel machen, wichtig ist das es eine cremige Masse wird. Das Gemisch mit Crème fraîche und Kräutersalz vermischen und zu dem Salat hinzufügen, alles noch mal gut durch rühren.


Guten Appetit!

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Was uns wirklich nährt - die Dokumentation



"Was uns wirklich nährt" ist eine sehenswerte RBB Dokumentation. ARD sagt zum Video:

"Hauptsache satt werden!" - Über Generationen bestimmte dieser Leitsatz, was auf den Tisch deutscher Familien kam und von ihnen gegessen wurde. Heute weiß man aber, dass Hippokrates, der berühmte Arzt des Altertums, mit seiner Forderung, das Essen Medizin sein sollte, recht hatte.

Diese Doku zeigt an mehrfachen Beispielen wie einfache, gesunde Ernährung für die Betroffenen Medizin ist. Dieses Thema fasziniert und beschäftigt mich schon seit Langem, und ich war sehr froh auch in Deutsch ein so klares Video zu sehen. Der Film ist absolut sehenswert und ich würde jedem wärmstes empfehlen, sich die Zeit dafür zu nehmen. Dabei möchte ich drei Sachen hervorheben.

1. Gemüse und Obst. Man kann gar nicht genug betonen, wie viele Nährstoffe Gott der Schöpfer in Gemüse und Obst rein gelegt hat. Nahrungsergänzungsmittel können das niemals nachmachen. Wissenschaftler wissen eigentlich noch gar nicht, was alles in so einem Gemüse enthalten ist und zur Gesundheit beiträgt. Tatsache ist, und das zeigt der Film auch sehr schön, dass bei viel Gemüse und Obst auch schwere Krankheiten wie Krebs zurück gehen. Dabei ist das Entsaften besonders geeignet, da man in Saftform viel mehr Gemüse zu sich nehmen kann, als wenn man das alles kauen müsste. Aber auch zu den Mahlzeiten lohnt es sich mehr Gemüse zu machen. Dazu habe ich hier einige Rezepte.

2. Fleisch. Der Film unterstützt ganz klar Vegetarismus mit der eindeutigen und richtigen Begründung, dass das Fleisch die Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren aus dem Gleichgewicht bringt. Die Dokumentation sagt aber auch warum das so ist. Tiere, die nicht mit Gras gefüttert werden, haben ein gestörtes Omega 3 zu 6 Verhältnis. Wusstest du, dass Gott ausdrücklich gesagt hat, dass Tiere Gras fressen sollen? Wir lesen:

Gott sagte: "... Allen Landtieren, allen Vögeln und allen Lebewesen, die auf dem Boden kriechen, gebe ich Gras und Blätter zur Nahrung." So geschah es. (1. Mose 1, 30)
Fleisch von Tieren, die nach Gottes Anweisung gefüttert werden, ist völlig OK zur Nahrung, nur leider gibt es das kaum. Hier in Kanada bestelle ich das 'Grass FED and Grass FINISHED' Fleisch von Bauern, die darauf acht geben. Denn selbst wenn der Bauer seine Tiere weiden lässt, so mastet er sie meist am Ende doch noch mit Getreide oder Mais. Dabei spielt es keine Rolle ob das Getreide aus organischem Anbau kommt oder nicht, das Omega 3 zu 6 Verhältnis wird gestört. Im Klartext heißt es, dass alles Fleisch und Wurst im Supermarkt ungesund ist und gemieden werden sollte, es sei denn man findet Fleisch von Artgerechter (nach Gottes Anordnung) Tierhaltung.

3. Die Öl-Eiweiß-Kost. Im Video wird das 3e-Zentrum erwähnt, das die Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. Budwig anwendet. Auch diese Kost hat weitgehend mit dem schon erwähnten Omega 3 zu tun. Mehr dazu gibt es hier: www.oel-eiweiss-kost.de. Wir essen diese leckere Öl-Eiweiß-Kost regelmäßig zum Frühstück.


Und nun, wenn du die Zutaten hast, mach dir doch die leckere Öl-Eiweiß-Kost und dann schaue dir den Film an. Vorsicht, es könnte dein Leben verändern (und ich hoffe es tut)!

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Nacht- und Boden- Frost, was tun?



Wenn die Gartensaison gerade angefangen hat, und alles aufgeht, kann der Frost uns manchmal ganz schön überraschen. Auch im Herbst kann ein früher Frost ein Problem sein. Hier in Kanada wohl mehr als sonst wo, aber ganz geschützt vor Frost sind die meisten nicht. Nun, was tun? Soll man sich einfach dem Schicksal ergeben und hoffen, dass nicht alles erfriert, oder gibt es da einfache Methoden das meiste zu retten? Hier ein paar tips aus unserem Garten:

Erstens, nicht alle Pflanzen sind frostempfindlich (das kannst du hier nachlesen), somit müssen auch nicht alle geschützt werden, das ist schon mal eine große Erleichterung. Nur die Wärme liebende Pflanzen wie Gurken, Zucchini, Tomaten, Paprika und der gleichen brauchen Schutz.

Ein Gewächshaus, Plastik Tunnel oder Frühbeatkasten bieten einen mehr dauerhaften Schutz. Aber auch mit sehr einfachen Mitteln kann man den Pflanzen Schutz geben.


Frost Decke. Bei uns kann man die leichten Decken einfach kaufen. Schau mal in deinem garten Center nach. Ich benutze die decken gerne im Gewächshaus als Zusatzschutz, so kann ich schon sehr früh was pflanzen. Aber auch draußen sind die gut zu gebrauchen, müssen aber vor Wind geschützt sein. Draußen benutze ich allerdings auch einfach alte Bettwäsche, die schützt auch, besonders im Herbst wenn ein früher Frost kommt sind Bettbezüge sehr hilfreich. Auch Plastik, Zeitungen und sogar Karton können als Decken dienen. Bei Plastik darauf achten das es die Pflanze nicht berührt, schwierig gerade bei Wind, somit ist Plastik eigentlich meine Letzte Wahl. Zeitungen und Karton muss morgens so bald die Sonne aufgeht entfernt werden, so das die Pflanze wieder Licht und Wärme bekommt.

Beim Abdecken immer darauf achten, dass möglichst viel Erde mit abgedeckt wird. Die Pflanze selber hat keine wärme gespeichert, aber die Erde hat. Somit beim Abdecken, bleibt die Erde wärmer und die Pflanze erfriert nicht.


Gläser. Bei einzelnen Pflanzen wie Zucchini ergibt ein Glas ein Mini Gewächshaus. Dabei ist es wichtig, dass das Glas keine Öffnung hat, ja genau! Dadurch entsteht im Glas ein Mikro-Klima und an heißen Tagen 'regnet' es darin sogar. Die Samen gehen unter dem Glas schneller auf und sind erstmals geschützt. Auf diese weise brauche ich mich um sie gar nicht zu kümmern, bis es draußen richtig warm ist und das Glas ab kann. Dabei die Pflanze immer langsam abhärten. Erst nur für ein paar Stunden abdecken, und dann wenn die Pflanze sich dran gewöhnt hat, kann das Glas ganz weg.

Zucchini unter dem Glas gepflanzt.
 
Generell:
Erde - Trockener und sandiger Boden mit wenig Nährstoffen führt dazu das die Pflanzen schneller erfrieren. Bei Frostwarnung ohne Regen, den Garten gießen, der Feuchte hilft gegen Frost. 
Die Erde immer mit Kompost bereichern, besonders Pferdemist erzeugt wärme.

Lage - auch die Lage des Gartens hat eine Bedeutung. Auf einem Hügel friert es schneller. Da aber kalte Luft sinkt, ist auch eine Niederung nicht gut geeignet. Am besten ist ein südlicher Hang. Oft richtet der Wind mehr Schaden an als der Frost. Auch Gebäude und Zäune können Schutz bieten.Steinmauern speichern Wärme die sie in der Nacht wieder abgeben, auch eine Wassersammlung biete Schutz.

Ein empfehlenswerte Buch:


*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...