Sauerkraut selber machen



Echter Sauerkraut ist roh, fermentiert, und voller wertvoller Nährwertstoffe. Es ist nicht Dasselbe was man meist im Laden unter "Sauerkraut" bekommt. Der gekaufte Sauerkraut ist meist schon erhitzt worden und wird oft mit Essig und nicht durch freundliche Milchsäurebakterien gesäuert. Die Arbeit, den Sauerkraut selber zu machen, lohnt sich wirklich! Das hier ist ein sehr einfaches Rezept, das ich von meiner Schwiegermutter gelernt habe, es schmeckt sehr lecker!

Was braucht man um Sauerkraut zu machen

Ein Schneidebrett und ein gutes Messer, eine Küchenmaschine (optional), eine große Schüssel, Handschuhe (optional), ein Gefäß um den Sauerkraut reifen zu lassen (ich benutze einen Plastik- Eimer), ein kleineres Gefäß  um die Flüssigkeit runter zu halten (ich benutze eine Salatschüssel), ein Glas, ein sauberes Geschirrtuch, und ein warmes Plätzchen im Hause.

Rezept

1 Weißkohl (oder 1/2 Weißkohl und 1/2 Rotkohl)
2 Möhren (oder 1 Apfel, passt gut zu dem Rotkohl)
1 gehäufter Esslöffel Salz (Ich benutze grobes Salz,)
Pfeffer, Wacholderbeeren, Kräuter (optional)

 


Vorgehensweise



Entferne die äußeren Blätter von Kohl, so das er sauber ist. Dann nimm noch mal zwei bis drei Blätter runter und lege sie zur Seite, die braucht man später, um den Sauerkraut abzudecken.


Teile den Kohl in vier teile und schneide die Mitte raus.


Jetzt teile jedes Stück noch mal in 3-4 teile und schneide den Kohl in schmale Streifen. Hier kann man auch eine Küchenmaschine benutzen, ich mache es aber lieber mit der Hand, das macht den Sauerkraut knuspriger.


Nachdem alles geschnitten ist, salze den Kohl und massiere das Salz hinein.


Jetzt lass den Kohl etwas ruhen, damit das Salz den Saft aus dem Kohl herauszieht. Man braucht den Kohl nicht zu stampfen, die Zeit (etwa eine halbe Stunde) wird es schon machen.
Jetzt reibe die Möhren oder schneide die Äpfel klein, füge die zu dem feuchten Kohl hinzu, mische alles gut, indem du den Kohl noch mal gut durchknetest.


Fülle alles in das vorbereitete Gefäß, in dem du den Kohl immer wieder runter drückst damit die Flüssigkeit hoch steigt. Jetzt bedecke den Kohl mit den Blättern, die du davor zur Seite gelegt hast.


Jetzt kommt das etwas kleinere Gefäß hinein, das Du mit einem Gewicht (ein Glas mit Wasser) versieht, um die Flüssigkeit oben zu halten. Es ist wichtig, dass der Sauerkraut mit seinem eigenen Saft bedeckt ist. Decke das ganze mit einem Geschirrtuch ab, damit es vom Staub geschützt ist und stelle es auf einen warmen Platz in deinem Haus. Nach 3-5 Tagen, das hängt von der Temperatur ab, ist der Sauerkraut fertig. Das erkennt man an den Bläschen und am leckeren, säuerlichen Geruch.


Jetzt fülle den Sauerkraut in Gläser, wobei es auch hier wichtig ist, den Sauerkraut runter zu drücken damit die Flüssigkeit hoch steigt. Schließe die Gläser und bewahre sie im Kühlschrank auf. Sauerkraut hält für mehrere Wochen, vielleicht auch für Monate, aber so lange reicht er bei uns nie.:)

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...