Eine leckere Suppe kochen auch ohne Rezept


Im Winter ist eine leckere, warme Suppe genau das Richtige. Zu dem kann man davon gleich einen großen Topf voll kochen, und schon ist für ein paar Tage gesorgt. Und, Suppen sind nicht nur lecker und praktisch, sondern wenn man es richtig macht, auch sehr gesund. Lernen ohne Rezept zu kochen kann nicht nur eine enorme Zeitersparnis in der Küche sein, sondern auch viel Geld sparen.

Suppe ist ein sehr vielseitiges Essen. Sie kann herzhaft und dick oder leicht und erfrischend sein. Die Suppe kann eine Mahlzeit für sich allein oder eine Beilage sein. Mit frischen, spezifische Zutaten oder sehr sparsam als Reste-Verwerter. Um die Reste-Verwerter Version geht es hier heute.

Wir essen viel Gemüse, als Gemüse-Platte, Salat oder Beilage. Somit haben wir meist irgendwelches Gemüse da und auch welches, das weg muss. Da ist eine Suppe sehr praktisch.

Hier sind meine 5 einfache Schritte zu Einer der hervorragenden Suppen (meistens, wir haben ja alle unsere Flops!)


1. Grundlage einer Suppe ist die hausgemachte Brühe. Hier beschreibe ich, wie man sie macht. Da die Brühe schon sehr viele Nährstoffe und auch Geschmack hat, ist Alles, was noch dazu kommt, nur noch ein Bonus. Fleisch kann, aber muss nicht dabei sein. Ich nehme gerne ein drittel Brühe und den Rest Wasser.

2. Zwiebeln, Knoblauch, Lauch und Sellerie gehören immer dazu. Nicht immer alle auf einmal, eher was ich gerade da habe. Manchmal brate ich die Zwiebeln vor. Lauch kann man wunderbar ganz abkochen und dann purieren, siehe Punkt 5.

3. Füge andere Zutaten hinzu, hier ein paar Ideen:
Wurzelgemüse Suppe: Kartoffeln, Möhren, Steck- oder Speiserüben, Pastinaken ...
Kreuzblütler Suppe: Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl ...
Farbiges Gemüse: Karotten, Süßkartoffel, Kürbis, dazu vielleicht noch ein Apfel und scharfe Paprika.
Bohnen: Grüne oder Rotte oder Weiße, zu Bohnen passt etwas raucher Wurst oder Fleisch.
Sommerlich: Tomaten, Paprika, Zucchini.
Champignons können fast in jede Suppe rein.
Für meinen Geschmack finde ich, dass die Kreuzblütler sich nicht gut mit Süßkartoffel und Kürbis vertragen, sonnst kann ziemlich alles kreuz und quer gemischt werden. Probiere es einfach aus!

4. Würzen und verfeinern mit scharfen, asiatischen, italienischen oder sonstigen Gewürzen, frischen oder trockenen Kräutern.

5. Purieren. Ja genau, der Purierstab oder Blender ist der Suppen bester Freund. Teilweise oder ganz purierte Suppen sind so lecker. HIER ist ein Video von einem Arzt, der zeigt wie er Suppen kocht. Ich bin sehr froh, dass ich von ihm lernen durfte.

Kochst du auch gerne Suppen? Was ist deine Lieblingssuppe?

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...